Schwyzer Gastronomen setzen auf Mehrweggeschirr

Wir alle kaufen immer mehr verpacktes Essen und konsumieren dieses unterwegs. Die leere Plastikverpackung landet im Abfall oder wird achtlos liegengelassen. 14 Gastro-Betriebe aus dem Kanton Schwyz packen nun das Übel an der Wurzel. Sie bieten Take-away-Essen neu im wiederverwendbaren Mehrweggeschirr an.

Auf dem Weg zur Arbeit wird noch schnell ein Birchermüesli für die Pause eingekauft. Am Bahnhof gönnt man sich dann einen Becher Kaffee für die Weiterreise. Weil die Zeit fürs Vorkochen zu knapp war, isst man mittags einen Fertigsalat. Unbestritten, Take-away-Produkte machen unser Leben einfacher. Allerdings hinterlassen sie auch einen grossen Berg an Einweg-Plastikverpack­ungen. Einmal gebraucht, landen diese im Abfall oder schlimmer, werden auf der Strasse liegengelassen.

Das Einsparpotential an Abfall ist sehr gross
14 Betriebe mit Unterwegsverpflegung aus der Region Innerschwyz packen das Abfall- und Litteringproblem an. Seit einigen Wochen verkaufen sie ihre Produkte in wiederverwendbarem Mehrweggeschirr. Initiiert wurde das Projekt durch den Zweckverband Kehrichtentsorgung Region Innerschwyz (ZKRI). Robert Lumpert, Geschäftsstellenleiter des ZKRIs, erklärt, wieso er sich für Mehrweggeschirr stark macht: «Das Einsparpotential an Abfall in der Take-away-Gastronomie ist sehr gross. Wenn ein Konsument einmal pro Woche auf Mehr­weg­geschirr statt Wegwerf-Plastik setzt, spart er pro Jahr knapp 50 Liter Abfall.»

Das Mehrweggeschirr ist schweizweit im Einsatz
Die Schwyzer Gastronomen haben sich für das auberginefarbene Mehrweggeschirr des etablierten Anbieters reCIRCLE ent­schieden. Für den Konsumenten bedeutet das, dass er künftig sein Mittagsmenu, Salat oder Kaffee für die schnelle Verpflegung unterwegs in einer wiederverwendbaren Verpackung kaufen kann. Auf die Behälter wird ein Depot von 10 Franken erhoben, welches der Kunde beim Retournieren zurückerhält. Je mehr Betriebe sich am System beteiligen, desto interessanter wird es für den Konsumenten. Er kann sein Geschirr nämlich in jedem beteiligten Lokal zurückgeben oder wieder befüllen lassen. Das reCIRCLE-Mehrweggeschirr – produziert von der Stefan Kälin AG in Einsiedeln – wird in der ganzen Schweiz bereits von 450 Take-aways verwendet.

Diese Betriebe machen mit:

  • Reichmuth Metzgerei, Schwyz
  • Haug Confiserie Café, Schwyz
  • Spital Schwyz, Schwyz
  • Dany’s Gastro, Ibach
  • Schuler Metzgerei, Ibach
  • Beck Roman, Ibach
  • Muota-Metzg-Mettler, Muotathal
  • Heinzer Metzgerei, Muotathal
  • Rogenmoser Metzgerei, Küssnacht
  • Gelateria Artigiana, Brunnen
  • Strandbad Hopfräben, Brunnen
  • Quai 2, Brunnen (ab Herbst)
  • Pfenniger Bäckerei Conditorei Café, Goldau
  • Chilestägli Bäckerei Kondi­torei, Arth

Hier geht's direkt zur Übersichtskarte.

Interesse?
Interessierte Gastro-Betriebe können sich beim ZKRI oder direkt bei reCIRCLE melden (031 352 82 82, info@recircle.ch, Kontaktformular).
Wir geben gerne Auskunft!


Weitere Informationen finden Sie direkt bei reCIRCLE.



Anti-Littering-Kampagne


Radiospots

Autospot!

Kuhspot!

Badispot!

Zigispot! NEU!

Autorin und Sprecherin: Prisca Gaffuri


Botschafter

Die Botschafter der IGSU sind jedes Jahr im ZKRI-Gebiet unterwegs.


Littering-Videos

In Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Arth haben Jugendliche Litteringvideos gedreht und an den ZKRI eingeschickt. Die Siegergruppen haben ein Preisgeld erhalten:

Impressum/Datenschutz